LogoAGG Adolf-Grimme-Gesamtschule
IGS mit gymnasialer Oberstufe
ZeichenFuerDenFrieden.jpeg
IMG_8661
20CEC490-616C-4FBB-A320-CF53FDFBD841.jpeg
FrauSchmidt_FrederikeMehli
IMG_20220926_104010
FeuerFlamme1
IMG_6833.jpeg
ErffnungAusstellungSterne_6
AGG_wir_sind_mehr2
umweltschule-feier.jpg
previous arrow
next arrow

Konzept der Profiloberstufe der AGG

 Didaktische Überlegungen

  • Innerhalb der Profile in den profilleitenden Fächern fächerübergreifendes, kooperatives und eigenverantwortliches Lernen.
  • Kombination aus festen Profilgruppen (profilleitende Fächer) und individuellen Wahlmöglichkeiten (Fächer auf grundl. Niveau).
  • Profile decken ein breites Spektrum an Interessen ab, Jugendliche können sich entsprechend ihrer Interessen und Stärken wiederfinden.
  • In Kombination mit den Themen der Seminarfächer nehmen die drei Profile aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen auf und bereitet die Schüler so auf die zukünftigen Herausforderungen z. B.in Studium und Berufswelt vor.
  • Die Zusammenstellung der Fächer und Profile erfolgt immer nach jeweils aktuellen und gültigen Rechtsvorschriften, Erlassen und Verordnungen für die gymnasiale Oberstufe.

Organisation der Profile

  • Fächerübergreifendes Lernen in den profilleitenden Fächern.
  • Konstante Profilgruppen. Die Schülerinnen und Schüler einer Profils lernen in vielen Fächern gemeinsam / bis zu 17 Stunden pro Woche.
  • Exkursionstage zur praxisnahen Erarbeitung profilbezogener Fragestellungen.
  • Seminarfahrt zu Beginn des 13. Schuljahres.
  • Möglichst ein wöchentlicher Profiltag, an dem die profilleitenden Fächer liegen. So wird innerhalb der Profilgruppe fächerübergreifender Unterricht und Zeit für Exkursionen ermöglicht. (ggf. nur ein halber Tag bzw. für SLAB).

 Profilangebot (Profilleitende Fächer sind rot markiert)

Profile Oberstufe AGG

Profil International Business Education

Dieses Profil richtet sich an Jugendliche, die besonderes Interesse an Sprachen, Wirtschaft und Politik haben. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt auf internationaler Wirtschaftskommunikation und -beziehungen. Idealerweise bereitet es eben durch die Kombination von Sprachen und wirtschaftlich-internationalen Fragestellungen auf ein Studium von Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre innerhalb eines internationalen Kontextes vor.

Die profilleitenden Fächer sind neben dem Seminarfach Englisch (eA) und Politik (eA).

Im Fach Politik findet eine enge Zusammenarbeit mit dem Profil „Social Science Research“ statt und die Jugendlichen besuchen in diesem Fach denselben Kurs.

Are you interested in economics and social relations? Do you enjoy communicating in English? Have you always been interested in foreign cultures? Well, International Business Education is your best choice!

The “Seminarfach” of this Profil combines the subjects English, social studies and German, offers all the answers to the questions above. Using all kinds of media like video clips, audios and texts, you are going to explore exciting foreign cultures, economy and communication.

Possible topics could be:

  • Global super powers (USA, China, European Union, …)
  • The Commonwealth
  • The influence of great poets and philosophers on culture (in English and German)
  • International relations
  • Cultural differences and peculiarities worldwide
  • Linguistic features in German and English

 

Profil Science Lab(oratory)

Dieses Profil richtet sich an Jugendliche, die besonderes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen haben und diese nicht nur in der Theorie, sondern auch praxisorientiert lösen möchten. Dabei sollen theoretische Inhalte aus den naturwissenschaftlichen Fächern durch praxisnahe und regionale Bezüge ergänzt werden. Kooperationen mit den in Oker und Umgebung ansässigen Industriebetrieben werden angestrebt und der Unterricht wird durch Exkursionen in Schülerlabore der umliegenden Universitäten und Freilanduntersuchungen ergänzt. Dabei wird Wert darauf gelegt, alle Themen unter den Gesichtspunkten des UNESCO-Gedankens zu beleuchten und Experten in den Unterricht zu integrieren.

Das Profil legt einen besonderen Schwerpunkt auf die naturwissenschaftlichen Arbeitstechniken und zielt so darauf ab, ein naturwissenschaftliches Studium vorzubereiten. Dabei wird berücksichtigt, dass die Digitalisierung in unserem Alltag eine immer größere Rolle spielt und dementsprechend wird die Schulung digitaler Kompetenzen einen hohen Stellenwert im naturwissenschaftlichen Profil einnehmen.

Seminararbeiten im Bereich der Naturwissenschaften mit experimentellen Anteilen sind bei uns nicht nur willkommen, sondern erwünscht.

Die profilleitenden Fächer sind neben dem Seminarfach Biologie (eA) und Chemie (eA).

 

Social Science Research

Dieses Profil richtet sich an Jugendliche, die besonderes Interesse an historisch-politischen Fragestellungen haben. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei unterschiedliche Wandlungsprozessen (historisch, politisch und gesellschaftlich) ein. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Seminarfachs auf unterschiedlichen Wandlungsprozessen, bei denen nicht nur nach dem Prozess selbst gefragt wird, sondern insbesondere nach den Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft. Idealerweise bereitet dieses Profil auf ein Studium im Bereich der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften vor.

Die profilleitenden Fächer sind neben dem Seminarfach Geschichte (eA) und Politik (eA)

Im Fach Politik findet eine enge Zusammenarbeit mit dem Profil „International Business Education“ statt und die Jugendlichen besuchen in diesem Fach denselben Kurs.

Friedensprojekttage an der AGG

20220325_110153.jpg
20CEC490-616C-4FBB-A320-CF53FDFBD841.jpeg
41F6B3BA-B5DA-41CD-9300-803629CAE02E.jpeg
66DDF48A-B627-4738-98D1-D5C53244F9DA.jpeg
793554CF-D00B-4F32-A2DC-6E584119B559.jpeg
9338D30A-3C2F-4B77-B448-1ED7138F5258.jpeg
AF6303CD-7758-4DED-9686-40CA48BB187C.jpeg
E9B57F28-96AF-4612-9026-9091E4AFFA8D.jpeg
Unbenannt.jpeg
Unbenannt2.png
F99548B2-4001-45FD-8653-5EEEC23C1919.jpeg
Gift_a_poem_3.jpeg
Gift_a_poem_5.jpeg
IMG-20220324-WA0011.jpg
IMG_20220324_093622.jpg
IMG_20220324_130113.jpg
IMG_20220324_130308.jpg
previous arrow
next arrow
 
An der AGG durften sich Schülerinnen und Schüler vom 24.03-25.03. kreativ mit dem Thema nachhaltiger Frieden auseinandersetzen und durften ihre Projekte nicht nur am 25.03. ihren Mitschüler*innen und den Lehrkräften, sondern auch am Tag der offenen Tür, Interessierten präsentieren. Zudem durfte die AGG Gäste wie Rita Taphorn, Expertin in internationaler Entwicklungskooperation im Bereich Demokratisierung, Regierungsführung und Gleichstellung, und NDR-Journalist Marco Heuer empfangen!
 
Beispielsweise hat der 5. Jahrgang an einer Müllsammelaktion teilgenommen und 57,4 kg Müll in Oker gesammelt! Unter dem Motto Frieden beginnt mit einem Lächeln verzierte der 6. Jahrgang unter anderem das Sekretariat der AGG.
 
Der 9. Jahrgang hingegen verteilte, ganz nach dem Motto Frieden für alle, Friedensbotschaften auf unterschiedlichen Sprachen in der Schule und Innenstadt. Zusätzlich, am Morgen des zweiten Friedensprojekttages, haben die Schüler*innen der Klasse 9a ihre individuellen Gedanken zum Thema Frieden in Form eines Achrostichons bzw. Mesostichons dargestellt. Diese Friedensbotschaften haben sie später (nach Genehmigung durch die Stadt Goslar) mit Kreide in die Fußgängerzone der Goslarer Altstadt gemalt, um ein kreatives Zeichen für den Frieden zu setzen und mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Mit dieser Aktion haben sie sich am Aufruf der UNESCO-Bundeskoordination zur Aktion "Gift a poem" beteiligt, bei der Schüler*innen "Poesie für Frieden" an öffentlichen Orten "verschenken".
Der 7. Jahrgang machte sich Friedenskerzen "Viral" zum Thema.
 
Die Schulleitung und das Kollegium sind begeistert von der Vielzahl der Projekte und der Anteilnahme der Schülerschaft. Um Ihnen/euch einen kleinen Einblick bieten zu können, möchten wir Ihnen/euch hier einige Bilder vorlegen.
 

Internationale Wahlbeobachterin Rita Taphorn zu Gast in der AGG

Friedensreferentin Rita Taphorn ist Expertin in internationaler Entwicklungskooperation im Bereich Demokratisierung, Regierungsführung und Gleichstellung. Sie verfügt über 19 Jahre Erfahrung in mehr als 25 Ländern. Beauftragt durch das Auswärtige Amt/ Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) oder durch Direktanstellungen bei OSZE, UN und EU ist sie u.a. als Expertin in Wahlbeobachtung aktiv: z.B. in Ukraine, Georgien, Honduras, Venezuela, Nicaragua, Nord Mazedonien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Afghanistan, Ländern des Südpazifiks. 

In einem Schülerworkshop am Friedensprojekttag der AGG erarbeitete Frau Taphorn mit jeder 9. Klasse, wie freie und faire Wahlen die Demokratie fördern und zur Friedenskonsolidierung beitragen, während Zweifel am fairen Wahlprozess die Demokratie als Staatsform diskreditieren und konflikteskalierend und destabilisierend wirken können. Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) haben Standards für Wahlintegrität formuliert und entsenden Internationale Wahlbeobachter, um deren Einhaltung zu fördern. Mit interaktiven Übungen erschlossen sich die Jugendlichen diese internationalen Standards einer Wahl. Durch ihre anschaulichen Erlebnisberichte vermittelte Frau Taphorn den Schüler*innen die Aufgaben und Wichtigkeit von Wahlbeobachter*innen.

Frau Taphorn berichtete ausführlich von ihrer Wahlbeobachtungsmission 2019 in der Ukraine, bei der sie auch die Wahl des Präsidenten Selenskyj miterlebte. Sie stellte die Wahl in der Ukraine und die letzte Wahl des Präsidenten Putin in Russland gegenüber, wobei den Schüler*innen deutlich wurde, dass die internationalen Standards der Wahlintegrität in Russland nicht eingehalten wurden (z. B. Umgang mit Opposition). Gleichzeitig erarbeitete sie gemeinsam mit den Schüler*innen die Gründe für den aktuellen Krieg in der Ukraine.

Finanziell gefördert wurde das Projekt durch das Programm „Demokratie leben“ des Jugendforums im Landkreis Goslar. Die Koordinatorinnen Stefanie Hausdörfer und Gaby Drost waren ebenfalls zu Gast.
 

NDR-Journalist Marco Heuer zu Gast in der AGG

Über das Programm „Journalismus macht Schule“ bekam die Klasse 9a am Friedensprojekttag die Möglichkeit, den NDR-Journalisten Marco Heuer zu Gast zu haben.

Beim NDR berichtet Marco Heuer hauptsächlich für die Fernsehsendung „Hallo Niedersachsen“. Dabei arbeitet er vor allem in der tagesaktuellen Berichterstattung und in der Landespolitik. Zunächst erarbeitete Marco Heuer mit den Schüler*innen die Qualitätskriterien einer Nachrichtensendung. Anhand seines aktuellen Fernsehbeitrages „Außenministerin Baerbock besucht Flüchtlingsnotunterkunft in Hannover“ vermittelte er den Schüler*innen sehr anschaulich die Arbeitsschritte von der Idee bis zum fertigen Fernsehbeitrag. Im Gespräch mit den Schüler*innen machte Marco Heuer auch die notwendige Sensibilität bei seinen Dreharbeiten mit den Geflüchteten deutlich. 

Ausgehend vom Zitat „Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst“ setzten sich die Jugendlichen mit Fake News in Bezug auf die Berichterstattung über den Ukraine-Krieg auseinander. In dem kurzweiligen Workshop wurde das Thema jedoch sehr vielschichtig betrachtet: Welche Arten von Fake News gibt es? Warum sind Fake News gefährlich? Welche Ziele verfolgen die Verfasser*innen? Wie erkenne ich Fake News? Der Workshop gab spannende Einblicke in die Welt des Journalismus und hat die Medien-, Informations- und Nachrichtenkompetenz der Schüler*innen deutlich gefördert.