LogoAGG Adolf-Grimme-Gesamtschule
IGS mit gymnasialer Oberstufe
ZeichenFuerDenFrieden.jpeg
AGG_wir_sind_mehr2
IMG_3843.JPG
GreenCoxOrchestra.jpg
umweltschule-feier.jpg
DSC_0126.JPG
previous arrow
next arrow

Impressum

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen: 

Adolf-Grimme-Gesamtschule

Bei der Eiche 5

38642 Goslar

Telefon: 05321 / 33 54 11

E-Mail: igs@landkreis-goslar.de

Vertretungsberechtigt:

Ulrich Manusch, Direktorstellvertreter 

II. Kontaktdaten der oder des Datenschutzbeauftragten

Tel.: wird überarbeitet

E-Mail: wird überarbeitet

III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser Provider automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

1. IP-Adresse (anonymisiert)

2. Datum und Uhrzeit der Anfrage

3. Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)

4. Inhalt der Anforderung (konkrete Seite) 

5. Zugriffsstatus / HTTP-Statuscode

6. jeweils übertragene Datenmenge

7. Website, von der die Anforderung kommt

8. Browser

9. Betriebssystem und dessen Oberfläche

10. Sprache und Version der Browsersoftware

Statistische Dienste (Logfiles)

Zur Nachverfolgung von Angriffen und zur Gefahrenabwehr werden für alle Dienstleistungen die IP-Adressen der Zugriffe auf die Server gespeichert. Über die Webdienste zur Verfügung gestellte Statistiken für die Zugriffe auf die Website werden mit anonymisierten IP-Adressen gespeichert und für jeweils einen Kalendermonat gespeichert. Nach Ablauf der ersten Woche des Folgemonats werden diese gelöscht. Diese Speicherung ist zur Durchführung des Vertrags erforderlich (Art. 6 Abs 1 lit. b DSGVO).

IV. Verwendung von Cookies

Wir verwenden keine Cookies. 

V. Speicherung personenbezogener Daten bei Kontaktaufnahme

Sofern Sie per E-Mail den Kontakt mit uns aufnehmen, werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert. Diese Daten werden für Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens und der Kontaktaufnahme mit Ihnen gespeichert.

Die Löschung der Daten erfolgt, sobald deren Speicherung für die Bearbeitung Ihres Anliegens nicht mehr erforderlich ist. 

VI. Betroffenenrechte

Sie können folgende Rechte geltend machen: 

Auskunft / Akteneinsicht

Gem. Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht, Auskunft bzw. Akteneinsicht über die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten.

Berichtigung

Sind bei uns gespeicherte personenbezogene Daten unrichtig oder unvollständig, haben Sie gem. Art. 16 DSGVO das Recht, diese berichtigen bzw. vervollständigen zu lassen.

Löschung

Art. 17 DSGVO normiert das Recht auf Löschung personenbezogener Daten. Dieses Recht steht Ihnen insbesondere dann zu, wenn die Speicherung der personenbezogenen Daten zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben nicht mehr erforderlich ist oder Sie Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen haben.

Einschränkung der Verarbeitung

Gem. Art. 18 DSGVO können Sie die Einschränkung der personenbezogenen Daten verlangen, wenn

  • die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen
  • wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen
  • oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben

Widerspruch

Sie können bei Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, ein Widerspruchsrecht geltend machen. Gem. Art. 21 DSGVO ist jedoch zu berücksichtigen, ob schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vorliegen oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient. 

Datenübertragbarkeit

Ist die Verarbeitung Ihrer Daten mit Hilfe eines automatisierten Verfahrens erfolgt, haben Sie gem. Art. 20 DSGVO das Recht, die Daten in einem gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und an eine andere Schule zu übermitteln bzw. durch uns übermitteln zu lassen. 

Widerruf der Einwilligung

Sie haben gem. Art. 7 Absatz 3 DSGVO das Recht, uns erteilte Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Beschwerde

Art. 77 DSGVO normiert ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für den Dienstschutz Niedersachsen, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover. E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

  

Friedensprojekttage an der AGG

20220325_110153.jpg
20CEC490-616C-4FBB-A320-CF53FDFBD841.jpeg
41F6B3BA-B5DA-41CD-9300-803629CAE02E.jpeg
66DDF48A-B627-4738-98D1-D5C53244F9DA.jpeg
793554CF-D00B-4F32-A2DC-6E584119B559.jpeg
9338D30A-3C2F-4B77-B448-1ED7138F5258.jpeg
AF6303CD-7758-4DED-9686-40CA48BB187C.jpeg
E9B57F28-96AF-4612-9026-9091E4AFFA8D.jpeg
Unbenannt.jpeg
Unbenannt2.png
F99548B2-4001-45FD-8653-5EEEC23C1919.jpeg
Gift_a_poem_3.jpeg
Gift_a_poem_5.jpeg
IMG-20220324-WA0011.jpg
IMG_20220324_093622.jpg
IMG_20220324_130113.jpg
IMG_20220324_130308.jpg
previous arrow
next arrow
 
An der AGG durften sich Schülerinnen und Schüler vom 24.03-25.03. kreativ mit dem Thema nachhaltiger Frieden auseinandersetzen und durften ihre Projekte nicht nur am 25.03. ihren Mitschüler*innen und den Lehrkräften, sondern auch am Tag der offenen Tür, Interessierten präsentieren. Zudem durfte die AGG Gäste wie Rita Taphorn, Expertin in internationaler Entwicklungskooperation im Bereich Demokratisierung, Regierungsführung und Gleichstellung, und NDR-Journalist Marco Heuer empfangen!
 
Beispielsweise hat der 5. Jahrgang an einer Müllsammelaktion teilgenommen und 57,4 kg Müll in Oker gesammelt! Unter dem Motto Frieden beginnt mit einem Lächeln verzierte der 6. Jahrgang unter anderem das Sekretariat der AGG.
 
Der 9. Jahrgang hingegen verteilte, ganz nach dem Motto Frieden für alle, Friedensbotschaften auf unterschiedlichen Sprachen in der Schule und Innenstadt. Zusätzlich, am Morgen des zweiten Friedensprojekttages, haben die Schüler*innen der Klasse 9a ihre individuellen Gedanken zum Thema Frieden in Form eines Achrostichons bzw. Mesostichons dargestellt. Diese Friedensbotschaften haben sie später (nach Genehmigung durch die Stadt Goslar) mit Kreide in die Fußgängerzone der Goslarer Altstadt gemalt, um ein kreatives Zeichen für den Frieden zu setzen und mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Mit dieser Aktion haben sie sich am Aufruf der UNESCO-Bundeskoordination zur Aktion "Gift a poem" beteiligt, bei der Schüler*innen "Poesie für Frieden" an öffentlichen Orten "verschenken".
Der 7. Jahrgang machte sich Friedenskerzen "Viral" zum Thema.
 
Die Schulleitung und das Kollegium sind begeistert von der Vielzahl der Projekte und der Anteilnahme der Schülerschaft. Um Ihnen/euch einen kleinen Einblick bieten zu können, möchten wir Ihnen/euch hier einige Bilder vorlegen.
 

Internationale Wahlbeobachterin Rita Taphorn zu Gast in der AGG

Friedensreferentin Rita Taphorn ist Expertin in internationaler Entwicklungskooperation im Bereich Demokratisierung, Regierungsführung und Gleichstellung. Sie verfügt über 19 Jahre Erfahrung in mehr als 25 Ländern. Beauftragt durch das Auswärtige Amt/ Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) oder durch Direktanstellungen bei OSZE, UN und EU ist sie u.a. als Expertin in Wahlbeobachtung aktiv: z.B. in Ukraine, Georgien, Honduras, Venezuela, Nicaragua, Nord Mazedonien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Afghanistan, Ländern des Südpazifiks. 

In einem Schülerworkshop am Friedensprojekttag der AGG erarbeitete Frau Taphorn mit jeder 9. Klasse, wie freie und faire Wahlen die Demokratie fördern und zur Friedenskonsolidierung beitragen, während Zweifel am fairen Wahlprozess die Demokratie als Staatsform diskreditieren und konflikteskalierend und destabilisierend wirken können. Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) haben Standards für Wahlintegrität formuliert und entsenden Internationale Wahlbeobachter, um deren Einhaltung zu fördern. Mit interaktiven Übungen erschlossen sich die Jugendlichen diese internationalen Standards einer Wahl. Durch ihre anschaulichen Erlebnisberichte vermittelte Frau Taphorn den Schüler*innen die Aufgaben und Wichtigkeit von Wahlbeobachter*innen.

Frau Taphorn berichtete ausführlich von ihrer Wahlbeobachtungsmission 2019 in der Ukraine, bei der sie auch die Wahl des Präsidenten Selenskyj miterlebte. Sie stellte die Wahl in der Ukraine und die letzte Wahl des Präsidenten Putin in Russland gegenüber, wobei den Schüler*innen deutlich wurde, dass die internationalen Standards der Wahlintegrität in Russland nicht eingehalten wurden (z. B. Umgang mit Opposition). Gleichzeitig erarbeitete sie gemeinsam mit den Schüler*innen die Gründe für den aktuellen Krieg in der Ukraine.

Finanziell gefördert wurde das Projekt durch das Programm „Demokratie leben“ des Jugendforums im Landkreis Goslar. Die Koordinatorinnen Stefanie Hausdörfer und Gaby Drost waren ebenfalls zu Gast.
 

NDR-Journalist Marco Heuer zu Gast in der AGG

Über das Programm „Journalismus macht Schule“ bekam die Klasse 9a am Friedensprojekttag die Möglichkeit, den NDR-Journalisten Marco Heuer zu Gast zu haben.

Beim NDR berichtet Marco Heuer hauptsächlich für die Fernsehsendung „Hallo Niedersachsen“. Dabei arbeitet er vor allem in der tagesaktuellen Berichterstattung und in der Landespolitik. Zunächst erarbeitete Marco Heuer mit den Schüler*innen die Qualitätskriterien einer Nachrichtensendung. Anhand seines aktuellen Fernsehbeitrages „Außenministerin Baerbock besucht Flüchtlingsnotunterkunft in Hannover“ vermittelte er den Schüler*innen sehr anschaulich die Arbeitsschritte von der Idee bis zum fertigen Fernsehbeitrag. Im Gespräch mit den Schüler*innen machte Marco Heuer auch die notwendige Sensibilität bei seinen Dreharbeiten mit den Geflüchteten deutlich. 

Ausgehend vom Zitat „Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst“ setzten sich die Jugendlichen mit Fake News in Bezug auf die Berichterstattung über den Ukraine-Krieg auseinander. In dem kurzweiligen Workshop wurde das Thema jedoch sehr vielschichtig betrachtet: Welche Arten von Fake News gibt es? Warum sind Fake News gefährlich? Welche Ziele verfolgen die Verfasser*innen? Wie erkenne ich Fake News? Der Workshop gab spannende Einblicke in die Welt des Journalismus und hat die Medien-, Informations- und Nachrichtenkompetenz der Schüler*innen deutlich gefördert.