LogoAGG Adolf-Grimme-Gesamtschule
IGS mit gymnasialer Oberstufe
previous arrow
next arrow
Slider

Landschaft lesen lernen

previous arrow
next arrow
Slider

Gemeinschaftsprojekt der UNESCO-Projektschule und des UNESCO-Geoparks

Eine UNESCO-Projektschule wie die Adolf-Grimme-Gesamtschule (AGG) und ein UNESCO Global Geopark wie der Geopark Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen verfolgen grundsätzlich ähnliche Ziele: Beide sehen sich der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verpflichtet. Schülerinnen und Schüler der AGG wohnen im Gebiet des UNESCO-Geoparks. Eine Zusammenarbeit der UNESCO-Projektschule mit dem Regionalverband Harz als einem der Träger des UNESCO Global Geoparks liegt somit auf der Hand. Die Kooperationsidee entstand bereits 2016 bei einem Treffen der UNESCO Global Geoparks mit Vertretern ausgewählter UNESCO-Projektschulen, darunter auch die UNESCO-Schulkoordinatorin der AGG, im Auswärtigen Amt in Berlin.

Weiterlesen ...

Tierischer Bergbau

previous arrow
next arrow
Slider

Die Forscherklasse 5a mit dem Tutorenteam Frau Rehse und Herrn Schmidt beschäftigte sich während der UNESCO-Projektwoche u. a. im Weltkulturerbe Rammelsberg im Rahmen einer Sonderausstellung mit dem Thema "Tierischer Bergbau - Arbeitspferde, Arbeitsesel und Grubenhunde im Harz". Dort lernten die Schülerinnen und Schüler während einer spannenden Führung - über und unter Tage - viel über die Geschichte der tierischen Helfer im Bergbau: Esel beispielsweise zeichnen sich durch hohe Trittsicherheit und große Aufmerksamkeit aus und eignen sich daher als verlässliches Tragtier.

Weiterlesen ...

Projektwoche: UNESCO-Weltkulturerbe

previous arrow
next arrow
Slider

Vom Bewahren und Beschützen

Der 5. Jahrgang beschäftigte sich während der UNESCO-Projektwoche mit UNESCO-Welterbestätten. Am ersten Projekttag brachte jeder Schüler einen Gegenstand mit in die Schule, den er aufbewahrt, beschützt und der für ihn eine wichtige Bedeutung hat. Die von den Schülern mitgebrachten „Schätze“ waren sehr facettenreich und reichten von einem besonderen Foto oder einem Geschenk eines verstorbenen Familienangehörigen, über eine alte Briefmarkensammlung der Uroma als Familienerbstück, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde, bis hin zu einer getrockneten Olive aus dem Garten Leonardo da Vincis als Erinnerung an einen schönen Familienurlaub in Italien. Die Überleitung zur UNESCO als Organisation, die etwas für die gesamte Menschheit bewahrt und beschützt, war somit leicht hergestellt.

Weiterlesen ...

2000 SchülerInnen für eine bessere Welt

previous arrow
next arrow
Slider

Am 7. Juni 2018 veranstalteten die Bremer UNESCO-Projektschulen gemeinsam mit 30 UNESCO-Projektschulen aus Niedersachsen und Hamburg einen Aktionstag zum Thema „Brennpunkt Zukunft: Agenda 2030“. Rund 2000 Schüler hatten sich zum Ziel gesetzt, auf die immer noch relativ unbekannten 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, auch Agenda 2030 oder SDGs (Sustainable Development Goals) genannt, aufmerksam zu machen und für eine gerechtere, friedvollere, gesündere und bessere Welt einzustehen. Dazu gestalteten sie auf dem Bremer Marktplatz ein buntes Programm mit Musik, Reden, Theater, Tanz, Aktionen und Informationsständen. Die Kundgebung begann um „5 vor 12“ mit einem Flashmob.

Weiterlesen ...

Goslar bleibt bunt! Kein Platz für Rassismus!

previous arrow
next arrow
Slider

Anlässlich des Naziaufmarsches „Tag der deutschen Zukunft“ am 2. Juni 2018 gestaltete die AGG im Vorfeld ein buntes Präventionsprogramm gegen Rechtsextremismus.

Am Mittwoch, den 30.5.2018 schaute sich der 5. Jahrgang den Film „Rafiki – beste Freunde“ im Goslarer Theater an, welcher kindgerecht in das Thema Flucht und Asyl einführte und die Schüler*innen zur anschließenden vertiefenden Bearbeitung motivierte. Am Donnerstag war die afrodeutsche Fernsehmoderatorin Mo Asumang zu Gast in der AGG, die von ihren Erfahrungen mit deutschen Rechtsextremen und Mitgliedern des Ku-Klux-Klans in den USA berichtete, Teile ihres Buches und Filmes „Mo und die Arier“ vorstellte und anschließend mit den Schüler*innen ein sehr intensives Gespräch führte. Beide Veranstaltungen wurden gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Weiterlesen ...

Aktuelle Mitteilungen